Show More

Foto © Christa Amadea

Foto © Christa Amadea

Spiegelreflexe

2015

Aluminiumkonstruktion
180 cm x 150 cm x 150 cm

Als Ausgangspunkt des Projektes dient das Wortspiel Mobile (frei hängendes, ausbalanciertes, leichtes Gebilde) und Mobile (Autos), da der Ausstellungsort früher eine Tankstelle und Autowaschanlage war. Da Mobiles meistens aus Metallplatten, Stahlrohren und Draht angefertigt werden, passt diese kinetische Kunst zur Atmosphäre der alten und leerstehenden Tankstelle.


Spiegelreflexe stellt eine Reise in die Ungewissheit des eigenen Ich’s und der Wertigkeit des Begriffes ‚Form‘ bzw. ‚Funktion‘ dar.
In der Installation werden Autospiegel als Mobileelemente durch einen Motor im Kreis gedreht und von einer Lichtquelle beleuchtet. Es ergibt sich ein unberechenbares Bild aus Lichtreflexionen und Schattenformen. Die BetrachterInnen werden durch ihr eigenes Spiegelbild aktiv in den Prozess eingebunden und beeinflussen das augenblickliche Ergebnis.

Der Spiegel steht für ein Zusammentreffen aus Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Er ist zentral für die Selbstwahrnehmung und bildet ein Paralleluniversum. Das Setting in einer alten Tankstelle kann als Metamorphose der „Gegenständlichkeit“ verstanden werden.
Die BetrachterInnen sollen aktiv zum Reflektieren der Innen- und Außenwelt angeregt werden und so ein individuelles Erlebnis dieses Projektes erfahren.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now